Schwimmteich und Naturpool sind biologische Badegewässer, die für die Reinigung kein Chlor oder andere Desinfektionsmittel benötigen. Ein großer Vorteil ist, dass sie keinen Wasserwechsel benötigen. So sind sie das ganze Jahr eine Bereicherung für den Garten. Als Draufgabe können Sie im Winter sogar Eislaufen.

Die eingesetzte Pflege wird mit wirklich viel Spaß belohnt! (Ich würde lügen, wenn ich sage ein Teich benötigt keine Pflegearbeit). Ich jedoch, möchte die Teiche in meinem Schaugarten nicht mehr missen. Vielleicht sollte ich betonen, dass ich im Betrieb auch wohne.
Meine Teiche sind keine Musterteiche, sondern werden intensiv von meiner Familie (3 Kinder), vielen Freunden und einem Hund intensiv genutzt. Und an schönen Wochenenden ist es wie im Freibad. Hier trifft sich der Freundeskreis beim entspannten Chillen. Diese Gefühl könnnen Sie bei unseren Schwimmteichtagen gerne live erleben.

Nicht das Aussehen der Teiche, sondern die Art der Wasseraufbereitung entscheidet ob Ihr Teich ein Naturpool oder ein Schwimmteich ist. Es gibt architektonische Schwimmteiche, aber genauso oranisch geschwungenen Naturpools.

Ein Schwimmteich ist der Traum naturverbundener Gartenbesitzer. Er begeistert durch große Pflanz- und Seerosenflächen, die üppige Unterwasserpflanzen und die einzigartige Vielfalt an Teichbewohnern wie Libellen, Kaulquappen und Molchen. Er wird zum sinnlichen Erlebnis im Einklang mit der Natur.

Der Reinigungsmechanismus ist die Planktonsedimentation. Sie fragen Sich sicher nun wie das funktioniert? Vereinfacht ist ein Zyklus, den wir durch die Sichttiefe beobachten können.  Zeitweise überwiegt pflanzliches Plankton, das für die Grünfärbung verantwortlich ist,  und die Sichttiefe im Teich verringert sich. Dann kommen unsere fleißigen Gegenspieler die Daphnien, deren Lieblingsfutter das pflanzliche Plankton ist und säubern den Teich bis zur Klarwasserphase. Und das Besten, das läuft alles ohne unser Zutun ab.

Welche Voraussetzungen braucht unser Schwimmteich?

Idealerweise eine Tiefe im Schwimmbereich von mindestens 2 Meter Tiefe, besser mehr. Tiefe Teiches sind pflegeleichter und stabiler. Weiters benötigen wir Pflanzzonen, die mindestens so groß wie die Schwimmzone sein müssen. Das bedeutet in einem Schwimmteich von 100 m2 kann maximal 50 m2 zum Schwimmen genutzt werden.

Braucht ein Schwimmteich Pflege?

Hier ein eindeutiges “Ja, aber!” Wir sollten klar festhalten, dass sie selber mit Ihren Ansprüchen den Pflegeaufwand bestimmen.

Im Normalfall kommt ein Schwimmteich mit eher wenig Pflegeaufwand zurecht. Deshalb ist er auch für Wochenendhäuser von Naturliebhabern eine gute Wahl.  Die notwendige Pflege ist geblockt, wobei das Schneiden der Wasserpflanzen im Herbst den größten Teil der Arbeit ausmachen. Im November müssen alle Pflanzen auf Substrathöhe unter Wasser abgeschnitten werden und das Schnittgut aus dem Teich entfernt werden. Laub oder ähnliche Einträge sollten natürlich auch nach Möglichkeit aus dem Teich entfernt werden. In der Badesaison ist nur ein wenig Keschern angesagt, und falls vorhanden, der Skimmer regelmäßig ausgeräumt werden. Mindestens einmal im Jahr sollte der Badebereich mittels Teichsauger abgesaugt werden.

Aber Achtung: Der Reinlichkeitssinn wie z.B. in der Küche hat im Schwimmteich nichts zu suchen. Sonst werden Sie über zu viel Pflegeaufwand klagen und nicht glücklich werden. Nutzen Sie die Gelegenheit im Schaugarten die Teiche zu benutzen und lernen Sie Ihre Ansprüche kenne.

Welche Einstellung soll ich besitzen?

Wie oben schon besprochen sind Schwimmteich für Menschen, die naturverbunden sind. Auch ein quakender Frosch sollte Sie nicht aus der Reserve locken, und eine gewisse Gelassenheit bei der Pflege hilft enorm. Die Belohnung ist ein ganzjähriger optischer Höhepunkt im Garten, der die Lebensqualität erhöht.

Der Naturpool besitzt durch seinen natürlichen Biofilter höchste Wasserqualität. Hauptsächlich zum Schwimmen gedacht, bietet er – dem Wesens eines Pools entsprechend – wenig Lebensraum für Flora und Fauna. Klares Wasser und auch der geringe Platzbedarf sind ein großer Vorteil eines Naturpools.

Der Reinigungsmechanismus ist der Biofilmaufbau im Filter. Der Biofilm benötigt für sein Wachstum Nährstoffe, die er aus dem Freiwasser entnimmt, und so für klares Wasser sorgt. Betrieben wird mittels energiearmen 12 Volt Pumpen, die die gesamte Saison 24 Stunden laufen müssen.

Für Wärme liebende Menschen noch eine gute Nachricht: Sie können ein Naturpool auch heizen!

Welche Voraussetzungen braucht ein Naturpool?

Der große Vorteil des Naturpools ist sein geringer Platzbedarf im Gegensatz zum Schwimmteich. Es können bis zu 90% der Fläche zum Baden genutzt werden. Auch keine Mindesttiefe ist erforderlich, da die komplette Reinigung in den Filtern passiert.

Braucht ein Naturpool Pflege?

Regelmäßiges Pflege, wie das Absaugen der Sedimente und das Entfernen von Oberflächenschmutz im Skimmerteich ist notwendig. Robotereinsatz ist der Garant für einen schönen Teich. Dieser sollte 2x wöchentlich eingesetzt werden. Das kann aber je nach Eintragssituation mehr oder weniger sein.

Die Filterreinigung ist meistens zwei mal jährlich durchzuführen. Hier wird mittels Druckluft der Biofilm im Filter abgelöst und das Wasser vom Filter ausgeleitet. Hier sprechen wir von einem Arbeitsaufwand von ca. 4 Stunden. Diese Tätigkeit könne Sie auch selber durchführen.

Die notwendige Pflege investiere ich gerne, den die Vorteile überwiegen bei weitem!

Welche Einstellung soll ich mitbringen? 

Bitte lassen Sie sich vom Namen Naturpool nicht blenden. Wer keinerlei Beläge an den Wänden oder 100% algenfreies Wasser haben will, der sollte lieber ein Desinfektionsbecken andenken. Alle jene, die aber im gesunden Wasser baden wollen, keine unnötiges Wasser jedes Jahr verschwenden will, sind beim Naturpool gut aufgehoben.

erdmodellierte Bauweise

Teichwand wird mit ca. 70 Grad erstellt und auf der Böschungskante wird ein Naturstein befestigt, der das Abrutschen des Teichsubstrates verhindert.

Details:

  • standfester Boden notwendig
  • geschwungene Formen möglich
  • schnelle Bauzeit
  • Stufen aus Naturstein und erste Eben aus Naturstein
  • Schwimmbereich muss mindestens so groß wie der Regenerationsbereich sein
  • 2,5 m tiefe von Vorteil, mindestens 2 m tief

Bauweise mit Schalsteinbecken

Ein Becken aus Schalsteinen wird erstellt, somit ist der Schwimmbereich von den Pflanzen abgegrenzt.

Details:

  • kein standfester Boden notwendig
  • inneres Becken formal
  • Stufen aus Naturstein und erste Eben aus Naturstein
  • Schwimmbereich muss mindestens so groß wie der Regenerationsbereich sein
  • 2,5m tiefe von Vorteil, mindestens 2 m tief

Erdmodellierte Bauweise

Teichwand wird mit ca. 70 Grad erstellt und auf der Böschungskante wird ein Naturstein befestigt, der das Abrutschen des Teichrandes verhindert.

Details:

  • standfester Boden notwendig
  • geschwungene Formen möglich
  • schnelle Bauzeit
  • Stufen aus Naturstein und erste Ebene aus Naturstein
  • Möglichkeit des Robotereinsatz gegeben

Bauart mit Natursteinmauer innen

Das ist die “Ferrari” Ausstattung des Naturpools. Die gesamte Folie wird mit Naturstein verkleidet. Optischer Hingucker mit minimalen Pflegeaufwand.

Details:

  • wunderschöne naturnahe Optik
  • keine Folie sichtbar
  • geschwungenen Formen möglich
  • Robotertauglich
  • Stufen aus Naturstein

Naturpool – Pooloptik

Diese Bauart ist dem klassischen Pool am nähsten. Architektonische Bauweise, für Menschen die gerade klare Linien lieben.

Details:

  • Grundbecken aus Schalstein
  • einfache Reinigung der Schwimmzone
  • größere Sauberkeit wird erwartet
  • Boden aus Naturstein möglich
  • Stufen aus Naturstein möglich
Secured By miniOrange

Wenn du diese Seite weiterhin nutzt, stimmst du automatisch der Nutzung von Cookies zu. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Webseite sind auf „Cookies erlauben“ gesetzt, um dir das beste Erlebnis zu bieten. Wenn du diese Webseite weiterhin nutzt, ohne deine Cookie-Einstellungen zu ändern, stimmst du dieser Einstellung zu. Dies kannst du ebenso durch Klicken auf „Akzeptieren“ tun.

Schließen