Erfahrungsbericht Klaus Brunner

Erfahrungsbericht von Klaus Brunner
Die Entstehung unseres Gartenteiches
Als Vorgeschichte sei erwähnt, dass wir ca. drei Jahre dem Badegenuss in einem kleinen Pool gefrönt haben – dieser aber leider undicht wurde.
Eines war klar – eine neue Möglichkeit zum Schwimmen musste geschaffen werden, da in unserer Familie alle gerne schwimmen und sich in der Natur aufhalten. Nur was sollte es werden – Pool oder Teich?
Die Entscheidung war rasch getroffen – es sollte ein Schwimmteich werden.
Einige Zeit suchten wir im Internet nach guten Tipps und lasen auch einige Bücher zu diesem Thema, trotzdem trauten wir uns nicht alleine an dieses Wagnis heran. Da fiel uns die Homepage von Helmut Zangl auf und schnell war ein erster Termin vereinbart um den Garten zu vermessen und die unsere Wünsche zu besprechen.
Einige Tage später kam der große Augenblick – die erste Besprechung mit einem konkreten Plan.
Da bekamen wir zum ersten Mail einen Eindruck wie der Teich aussehen könnte und mit welchen Kosten wir zu rechnen haben. Nach einigen kurzen Rückfragen und familieninternen Abstimmungen war die Entscheidung getroffen – wir bauen einen Schwimmteich mit vielen Eigenleistungen, aber unter der Anleitung von H. Zangl.
H. Zangl kümmerte sich persönlich darum, dass die Aushubarbeiten entsprechend gut funktionierten und auch die Abstimmung mit dem Unternehmen, welches die Teichfolie verlegte, verlief reibungslos.
Im Angebot stand zu lesen, dass man sich die Granitsteine, welche für die natürliche Umrandung benötigt werden gut ansehen sollte, bevor man die Entscheidung über den Bau trifft – dies haben wir nicht getan ! Als wir dann 13 Tonnen Granitsteine im Garten liegen hatten, waren wir doch überrascht, dass es so viele Steine und auch so schwere waren. Diese haben wir alle Stück für Stück gesichtet und versucht so harmonisch wie möglich um den Schwimmbereich, als auch in die Außen-Umrandung zu schlichten. Zwischendurch kam dann die Phase, wo man keinen Granitsteine mehr sehen kann – aber da muss man durch.
Wenn die ersten Steine verlegt sind, wird das Teichsubstrat und der Schotter entsprechend eingeschaufelt. Danach gilt es die Umrandung fertig zu stellen, denn es soll ja keine Teichfolie mehr zu sehen sein. Ist dies vollbracht werden die Wasserpflanzen entsprechend der Anordnung von H. Zangl versetzt und dann kommt der große Augenblick – das Befüllen.
Lange Rede kurzer Sinn – sich einen Schwimmteich selbst zu bauen, ist unheimlich anstrengend, aber auch äußerst schön – wenn die ganze Arbeit getan ist!
Die ganze Familie ist begeistert und nutzt jede Minute zum Schwimmen oder spaziert um den Teich herum, um wieder etwas Neues zu entdecken.
An der Stelle auch unser Dank an H. Zangl, der uns wirklich kompetent während der Bauarbeiten und der Gartenrevitalisierung unterstützte – sei dies telefonisch oder durch kurzfristige Besuche um Unklarheiten zu beseitigen.