Acht Voraussetzungen, wie Sie Ihren Schwimmteich oder Naturpool erfolgreich selbst bauen

von | Nov 8, 2021 | 0 Kommentare

Sie möchten sich Ihren großen Traum vom eigenen Naturpool oder Schwimmteich erfüllen? Sie wissen aber nicht, ob das überhaupt möglich ist und was Sie beachten müssen? Nachfolgend finden Sie die acht wichtigsten Punkte und Voraussetzungen, damit Sie Ihr privates Badevergnügen fachgerecht verwirklichen und selbst bauen können.

Grundwasser

Ideal für den Teichbau ist trockenes Erdreich. Der maximale Höchststand des Grundwassers muss mindestens einen Meter unter dem tiefsten Punkt des Teiches liegen. Im Normalfall sind Schwimmteiche 2,5 und Naturpools 1,5 Meter tief. Rechnen Sie diesen einen Meter Spielraum dazu, das ergibt einen Grundwasserspiegel von 2,5 bzw. 3,5 Meter! In diesem Bereich ist sicheres Bauen garantiert.

Zu hohes Grundwasser erschwert und verteuert das Bauvorhaben! Auch sog. Schichtwasser, das in gebirgigen Regionen häufig auftritt, kann zum Hindernis werden. Es handelt sich dabei um Oberflächenwasser, das auf eine wasserstauende Bodenschicht trifft, die es nicht in tiefere Schichten versickern lässt. Sind solche Voraussetzungen vorhanden, kommt als Bauform nur ein Betonbecken und damit ein architektonischer Naturpool oder ein Schwimmteich mit Schalsteinbecken infrage. Im ungünstigsten Fall kann die Grundwassersituation einen Bau sogar verhindern.

 

Bodenbeschaffenheit

Wenn Sie erdmodellierte Versionen bauen wollen, sind standfeste, trockene und steinfreie Böden notwendig.

 

Zufahrtsmöglichkeit

Wenn es für den Aushub und den Materialtransport bei der Zufahrt zur Baustelle Hindernisse gibt, wird sich Ihr Bauvorhaben aufgrund des Mehraufwandes verteuern. Technisch ist zwar fast alles möglich, wir haben auch schon Projekte verwirklicht, wo der Zugang nur 80 Zentimeter breit war, das wirkt sich natürlich finanziell aus!

 

Bäume in der Nähe

Ein Teich darf nicht unter oder zu nahe an Bäumen geplant werden. Als Faustregel gilt ein Mindestabstand von einem Meter von der Kronentraufe (das ist der äußerste Rand der Äste). Da ein Baum wächst und sich verbreitert, muss er, damit er nicht künftig über den Teich ragt, immer wieder zurückgeschnitten werden.

Befinden sich Bäume in der näheren Umgebung, sind Einträge durch Blüten, Samen und Blätter zu erwarten. Dies bedingt beim Schwimmteich oder Naturpool einen höheren Reinigungsaufwand. Deshalb müssen aber nicht gleich alle Bäume und Sträucher in Ihrem Garten gerodet werden! Jedes Gehölz ist wertvoll, und wir überlegen sehr genau, wann und wo eine Rodung wirklich sinnvoll ist. Das ist dann der Fall, wenn Ihr Teich tatsächlich zu schattig ist, weil Bäume und Stauden die Sonne verdecken! Sie wollen ja in warmem Wasser baden?

 

Niveau des Gartens

Perfekt ist naturgemäß immer ein ebenes Grundstück. Kleinere Höhenunterschiede zwischen 30 und 50 Zentimeter lassen sich noch sehr einfach ausgleichen. In Hanglage jedoch wird ein Teichbau herausfordernder. Ein Statiker muss die Standfestigkeit des Bodens bescheinigen. Falls auch noch Schichtwasser vorkommt, muss dieses über Drainagen ablaufen können. Notwendige Hangsicherungen durch Natursteinmauern oder Stützwände sind ebenfalls vom Statiker zu berechnen und in den meisten Fällen auch behördlich einreichungspflichtig. 

 

Überlauf

Jeder Schwimmteich oder Naturpool benötigt einen Überlauf. Das Überschusswasser muss ohne Beeinträchtigung des Umlandes abgeleitet werden oder versickern können. Im Normalfall ist ein Anschluss des Überlaufs am Regenwasserkanal sinnvoll. Falls aber kein Kanal verfügbar ist, wird ein Sickerschacht, oder Sickertunnel eingegraben. Sollte an einen bestehenden Sickerschacht angeschlossen werden, muss vorher dessen Kapazität geprüft werden.

 

Zeit und handwerkliches Geschick

Eine Grundvoraussetzung für den Selbstbau ist natürlich Ihr handwerkliches Geschick, oder Sie holen sich in der Familie oder Freundeskreis fachkundige Unterstützung. Nehmen Sie sich aber für die Verwirklichung Ihres Projektes in jedem Fall genügend Zeit! Selbst auferlegter Zeitdruck ist nie gut und man wird fehleranfällig! Je geschickter Sie sind und je mehr Sie selber machen, umso niedriger sind die Kosten für Ihren Selbstbau-Naturpool oder Schwimmteich. Ist die Folie einmal verlegt, können Sie, je nach verfügbarer Zeit, z.B. nur an den Wochenenden arbeiten und ganz ohne Stress produktiv sein. Lediglich vor Einbruch des Winters sollte alles soweit fertiggestellt sein.
Und wenn alle Stricke reißen, sind immer noch wir für Sie da!

 

Werkzeug

Eine Grundausstattung an Werkzeugen und Arbeitsgeräten muss natürlich vorhanden sein. Dazu gehören u.a. Schiebtruhen, Mischmaschine, Schaufeln, Winkelschleifer („Flex“) u.s.w.

 

Geld und Kosten sparen

Durch den Selbstbau verwirklichen Sie sich Ihren Traumteich budgetschonend. In unserem Konfigurator können Sie sich vorab schon mal eine Größenordnung der Investition berechnen.
Bei uns bekommen sie hochwertigste Materialien, und Sie bauen die gleich hohe Qualität wie die Teiche von Zangl Gartengestaltung.

Autor des Blogs: Helmut Zangl, gerichtlich beeideter Sachverständiger für Schwimmteiche und Naturpools

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Melden Sie sich hier an, und erhalten Sie regelmäßige hilfreiche Infos über Schwimmteich und Naturpool?

NEWSLETTER ABONNIEREN!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X